Eine Fahrt zum Nordkap

Salzige Luft und die klare Luft der Nordsee. Dabei auf eine fantastische Welt aus Bergen, schneebedeckten Landschaften und herrlichen Fjorden schauen, dies alles vereinbaren die legendären Schiffsreisen auf den Postschiffen entlang der Küste Norwegens. Vor einigen Jahren waren diese Reisen noch sehr gefragt von der älteren Generationen, die die entspannte Atmosphäre auf dem Meer genießen wollten. Heute unternehmen auch immer mehr jüngere Menschen und Paare diese Kreuzfahrten und wollen die Welt vom Schiff aus entdecken.

Neben den beliebten Mittelmeer-Kreuzfahrten wir verstärkt die Route entlang der norwegischen Küste gebucht. Der ehemalige Verlauf der bedeutenden Postschiffe hat sich mit ihrem Charme und ihrer Mystik bis heute bewährt und lockt somit jährlich Tausende Urlauber an. Die eher kleinen Kreuzfahrtschiffe, die zumeist Platz bis zu 300 Passagieren bietet, besitzen ihren ganz eigentümlichen Flair. Durch die eher familiäre Atmosphäre erlangt der Kreuzfahrtteilnehmer eher das Gefühl einer Entspannungsreise anstatt eines kompletten Club-Urlaubes, wie sie gern auf den AIDA-Schiffen angeboten werden.

Der Beginn der Reise ist immer das sehr schöne Stadt Oslo. Der Grund dafür war früher der Verwaltungssitz des Landes Norwegens. Viele Erlasse und Dokumente wurden von Oslo aus in das gesamte Land versendet. Da die meisten Städte sehr weit weg von Oslo lagen und sich zu meist an der Küste der Nordsee befanden, wurden die Postschiffe eingesetzt um die Nachrichten zu verschicken.

Heute hat sich dies erhalten, weil vor allem durch die Wintermonate die Verbindungen zwischen den Orten sehr schlecht ist. Die einzige und schnelle Möglichkeit sind die heutigen Postschiffe, die neben den Kreuzfahrten heute noch die Post zwischen den Ortschaften transportieren.

Lernen Sei mehr von dem Charme der Postschiffsreisen und gucken Sie auf www.dreamlines.de für mehr Informationen.
Weiterführende Links: Ferienhäuser an der Nordsee

Ein Gedanke zu „Eine Fahrt zum Nordkap“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.